Arbeit im Chor

Die Chorarbeit ist eine sehr alte Methode, die ich trotzdem sehr oft einsetze. Sie hat mehrere Vorteile, hier sind ein paar Beispiele, welche diese sind:

  •  durch das gemeinsame Sprechen hören alle die Buchstaben (Wörter, Sätze und so weiter…) – das unterstützt den Lernvorgang auf der auditiven Ebene
  •  in der „Menge“ sprechen auch diejenigen, die sonst schüchtern sind und alleine den Mund nicht aufmachen würden
  • die guten Schüler sprechen gewöhnlich lauter, die schwächeren Schüler oder unsichere Schüler sprechen leise – aber sie werden von den Guten trotzdem mitgenommen
  • trotz des Chors hört man Abweichungen sehr gut und kann diese korrigieren, ohne dass man dazu jemanden direkt kritisieren sollte
  •  das laute Nachsprechen gibt dem Unterricht und der Arbeit ein gewisses Tempo vor.

Ich arbeite mit dieser Methode bei der Vermittlung des neuen Wortschatzes, aber so lernen wir auch die starken Verben von der Tafel. Im Chor kann man auch in größeren Gruppen arbeiten. Es dauert aber ein bisschen, bis die Schüler/Studenten verstehen, wie es genau läuft und dass alle mitsprechen müssen.